Archiv für den Monat: Juni 2016

Beginn des Umbaus

Mercatorhaus

Mercatorhaus – von der Königstraße aus gesehen. Die Räume befinden sich in der 2. Etage.

Der gesamte Monat Mai war angefüllt mit Planungen, Besprechungen mit allen Handwerkern, Architekt und Innenarchitekt, Depotplanern. Das alles parallel zu den Verhandlungen mit den Vermietern. Es musste die Machbarkeit auf „Herz und Nieren“ geprüft werden. Viele Ideen entstanden, viele wurden wieder verworfen, manche waren nicht umsetzbar. Die einfachsten Gespräche waren die mit den Vermietern, sie hatten von Beginn an großes Vertrauen und kamen mir bei meinen Wünschen und Vorstellungen entgegen. Sie spürten und wußten, dass es mir auch um ihr Gebäude geht, um den Erhalt und vor allem Rekonstruktion der Architektur.

Nachdem ich, wegen des großen Aufwandes, der für eine Sanierung notwendig ist, erst abgelehnt hatte und nach 2 Wochen des Nachdenkens in neue Gespräche einstieg, stimmten sie zu, Teile der anstehenden Arbeiten zu übernehmen. Ab da war es nicht mehr weit bis zum Abschluss des Mietvertrages.

Die Sanierungsarbeiten werden Anfang Juli beginnen und einige Monate dauern, bis die die Praxistechnik installiert und erprobt werden kann.

Dr. Manhardt Barthelmie, praxis @dr-barthelmie.de

Projekt im Mercatorhaus

Das Mercatorhaus wurde im Jahre 1912 im Zentrum Duisburgs als repräsentatives Büro- und Geschäftshaus errichtet. Heute, wie vor über 100 Jahren, prägt die denkmalgeschützte Jugendstilfassade das Stadtbild. Es ist im Kriege unzerstört geblieben und in 5. Generation in Familienbesitz. Eine eigene Grundstückverwaltung und ein Architekturbüro betreuen Haus und Mieter.

Hier habe ich tolle Räume gefunden, in denen ich die Idee von großzügiger Kunst- und Sammlungspräsentation und Praxis verwirklichen kann. Allerdings muß vorher umfangreich saniert werden, besonders Decken und Böden sind vom Vormieter – einer gesetzlichen Krankenkasse – sehr schlecht und unsachgemäß behandelt worden. Ich habe dafür zu zahlen, wenn ich kann.

Mercatorhaus von der Königstraße gesehen.

Mercatorhaus von der Königstraße gesehen.

Eingang

Eingang

altes, unverändertes Treppenhaus von 1912

altes, unverändertes Treppenhaus von 1912

Teilansicht der Galerie

Teilansicht der Galerie

Flur vor den Praxisräumen

Flur vor den Praxisräumen